Soli Deo Gloria

Im Leben und Sterben: Einheit mit Christus!

Reformierte Theologie – plus –

„Was brauche ich mehr, als reformierte Theologie?“, so dachte ich eine Zeit lang. Und ich schätze, viele von uns denken leider immer noch so.
Dabei ist reformierte Theologie doch nur das Fundament, die Wurzel. Um es mit einem Hausbau zu vergleichen: Wo ein gutes Fundament ist, da wird das Haus gut stehen. Doch nur ein Fundament ist noch kein Haus. Um es mit einem Baum zu vergleichen: Wo eine gute Wurzel ist, da wird der Baum mit guter Nahrung versorgt. Wo nur eine Wurzel ist, da bringt der „Baum“ keine Frucht.

Heißt das jetzt „reformierte Theologie Adieu“? Nein! Wie bereits die beiden (natürlich unvollkommenen Bilder) zeigen geht es mir in diesem Artikel nicht um ein Plädoyer gegen reformierte Theologie – was meiner und auch der Ausrichtung dieses Blogs generell widersprechen würde. Vielmehr lege ich Wert darauf, dass wir unsere Theologie nicht mit Christus verwechseln, nicht mit der Schrift, nicht mit der Gnade, nicht mit dem rettenden Glauben: Die fünf solas bleiben bestehen.

Aber es reicht eben nicht, nur reformiert in seiner Theologie zu sein – wir müssen auch in unserem Handeln reformiert sein.
Achtung: Leicht wird „im Handeln reformiert“ als „alle Theorien des reformierten Lebens kennen“ verstanden. Das ist nicht das, was ich meine. Natürlich ist es wichtig, dass wir unser Handeln theoretisch theologisch informiere, indem wir Bücher (vor allem die Schrift) lesen. Aber zu wissen, ohne zu tun bringt nicht weiter.

Seelsorge, Soziale Arbeit, Dienst an nicht-christlichen Freunden und Bekannten – das sind Dinge, die wir als reformierte schnell an die Seite schieben. Gemeinschaft ist ein Geschenk Gottes: die Gemeinde als diese Gemeinschaft hilft, erbaut und kritisiert einander, damit „jedermann erkennt“, dass wir Christi Jünger sind (Joh 13,35). Einfach zu dienen, wo es nötig ist, und wo Gott uns hinstellt – das sollten wir mehr und mehr lernen.

Weil mein Ziel nicht »Evangelium plus…« ist (Dem Evangelium etwas hinzuzufügen ist fatal!), sondern »Reformierte Theologie plus…« (Man könnte es auch „Reformiert Leben“ nennen) werde ich – soweit die Zeit es zulässt und es sein soll – in Zukunft einige Artikel zu diesem Thema schreiben:

Buchrezensionen über Seelsorgebücher
Erfahrungen mit Menschen und deren Berufung
noch mehr Rezensionen und Verweise

Lasst uns nicht nur reformiert denken, sondern reformiert Leben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 18. August 2010 von in Glaubensleben und Kommentare, Systematische Theologie.

Archive

Zitate bei Twitter

%d Bloggern gefällt das: