Soli Deo Gloria

Im Leben und Sterben: Einheit mit Christus!

Religionslose Christen?

Bonhoeffer schreibt in seinem Brief vom 30.04.1944 an Eberhard Bethge zum Thema Religiösität.

Er schreibt:

Was mich unablässig bewegt, ist die Frage, was das Christentum oder auch wer Christus heute für uns eigentlich ist. Die Zeit, in der man das den Menschen durch Worte – seien es theologische oder fromme Worte – sagen konnte, ist vorüber; ebenso die Zeit der Innerlichkeit und des Gewissens, und d.h. eben die Zeit der Religion überhaupt. Wir gehen einer völlig religionslosen Zeit entgegen; die Menschen können einfach, so wie sie nun einmal sind, nicht mehr religiös sein.

auch wenn wir einerseits eine immere größere Tendenz zu „Spiritualität und Religiösität“ in unserem Gesellschaftlichen Umfeld Wahrnehmen, so ist doch andererseits auch heute noch klar, was Bonhoeffer damit meint: Wir Europäer suchen keine Religion mehr, die Wissenschaft kann alles begründen, wozu dann noch einen Gott?!

Wie Christen heutzutage – und obwohl dieser Brief schon mehr als 60 JAhre alt ist ist er dennoch aktuell – mit diesem Phänomen umgehen können, was religionsloses Christentum Bedeutet, dazu schreibt Bonhoeffer:

hier der Brief (zu obiger Diskussion ab Seite 2)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 7. Januar 2010 von in Glaubensleben und Kommentare und getaggt mit , , .

Archive

Zitate bei Twitter

%d Bloggern gefällt das: